Vom Ei zum Brei

Was geschieht in deinem Inneren mit deinem Essen?

Beim Kauen und durch die Spucke (Speichel) entsteht in deinem Mund aus dem Essen ein Klumpen aus Brei, den du runterschluckst. Der gelangt über die Speiseröhre in deinen Magen. Auch das was du trinkst kommt dort an. Im Magen wird alles geknetet und zerdrückt. Das übernehmen die Muskeln an der Magenwand. Starke Säuren in deinem Magen lösen den Brei aus Essen auf. Es entsteht ein flüssiger Speisebrei. Wenn du dich übergeben musst, kommt genau das wieder raus – igitt…

Sprudelgas, VerdauungIm Mund und im Magen wird die Nahrung also hauptsächlich zerkleinert, geknetet und verdünnt. Die Nährstoffe und das Wasser aus der Nahrung "wandern" erst in beiden nachfolgenden Teilen deines Verdauungssystems – dem Dünndarm und Dickdarm – ins Blut. Erst dann kann der Körper beides nutzen und du kannst z. B. wachsen und dir ist warm. Dein Magen ist eine Art Vorratsbeutel. Du kannst mit einem Mal eine größere Menge essen. Das ist anders als bei manchen Tieren, die den ganzen Tag kleine Mengen mümmeln und kauen müssen.

Darm, Verdauung, SprudelgasDünndarm und Dickdarm arbeiten wie Schwämme. Sie haben viele Falten und Erhebungen in den Wänden. Über die Dünndarmwand gelangen lebenswichtige Nährstoffe aus dem flüssigen Speisebrei zur Leber. Brauchbares wird von dort mit dem Blut in deinen Körper geschickt. Im Dickdarm wird dem Brei Wasser entzogen. Die Nieren filtern das Wasser. Gutes wird von Unbrauchbarem getrennt. Dann geht es ins Blut und zu den Körperzellen. Alles was der Körper nicht gebrauchen kann, landet als Kacke (Kot) oder Pipi (Urin) in der Toilette... .

Wie oft isst du am Tag? Dreimal, viermal?

Frage